Rubriken

  Startseite
    Brettchenweben
    Filzen
    Spinnen
    Stricken
    Sticken
    Allgemeines
  Archiv
  schnurrende Monster
 
  ich
 
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Links

http://myblog.de/steppentochter

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alles auf einmal!

Ein gutes neues Jahr!

Nachdem ich heute morgen schon gerügt worden bin, dass ich nicht genug schreibe (ich gelobe Besserung! *g*), hier gleich ganz viel auf einmal:

Im alten Jahr habe ich nachdem ich es geschafft habe mein Kardiertier von den langen Schnuckenhaaren zu befreien, noch ein knappes Kilo braune Milchschafwolle (zumindest glaube ich, daß es größtenteils Milchschaf ist, die Vliese stammen von einer Schäferin hier im Ort, die größtenteils Milchschafe, aber auch Mischlinge hat) kardiert.

 

Es ist schon irre was sich unter dem Oberbegriff „Wolle“ alles zusammenfindet. War die wärmende Hülle der Heidschnucken eher „langhaarig“ und die Vliese sahen eher aus wie Kammzüge, so besteht die der Milchschafe aus „Kräuselfasern“ und die Vliese sind dadurch sehr viel fluffiger. Gemein ist ihnen die Farbvielfalt innerhalb eines Vlieses, die in meinen Augen das gesponnene Garn so lebendig erscheinen läßt. Außerdem finde ich es sehr spannend wie warm der Schnuckenpullover sein wird, da das Garn wohl nicht viel Luft als Isolierung einspeichern kann, aber durch die Faserlänge und Stärke sicher sehr strapazierfähig sein sollte.

Anschließend hat mich mein Sohn „beschäftigt“ und so ist dieser „Wiegenpulli“ entstanden.

 

(Material: reine Schurwolle aus der „Hemslöjdens Ullspinneri“, Farbe 291, vor Urzeiten mal aus Schweden mitgebracht, Größe ca. 62)

„Wiegenpulli“ deshalb, da ich ihn mit einem Fuß am Stubenwagen „schuckelnd“ gestrickt habe. (Bei DEM Training werde ich sicher Turbo-Spinnerin! :-) ) Es ist mein erster RVO und der Rechner  war eigentlich auch ganz einfach, nachdem ich geblickt hatte, dass ich Komma-Zahlen nur mit einem Punkt statt mit einem Komma trennen darf. Einen Denkfehler habe ich außerdem beim Verschluß gemacht: damit die Knöpfe auf der Ranglan-Linie sitzen, hätte ich die Trennung natürlich nicht auf der Linie sondern 2-3 Maschen davor verlaufen lassen müssen. Naja, beim nächsten… Und weil NACH Weihnachten auch VOR Weihnachten ist, habe ich „dezente“ Sockenwolle in grau und schwarz gekauft, da ich jemanden kenne, der selbstgestrickte Socken super toll findet, aber meine Farbwahl für Männersocken (also für ihn! J ) für „mindestens gewagt“ hält. Um mich für diesen Vernunftskauf zu belohnen gab es dann noch ein Nadelspiel aus Rosenholz dazu, schließlich kann frau ja schwarze Wolle nicht mit schwarzen Ebenholznadeln stricken, nicht wahr? :-)

9.1.08 18:55
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung